7. Februar 2024

Tag der offenen Tür 2024

Nun ist es wieder soweit! Der Tag der offenen Tür am Elbe Gymnasium Boizenburg, welcher am 20.01.2024 von 9:00 Uhr bis 12:00Uhr stattfand, beherbergte viele verschiedene Aktivitäten wie im vorherigem Jahr. Bevor wir uns die Ereignisse des diesjährigen Tag der offenen Tür ansehen, blicken wir doch nochmal ein Jahr zurück. Letztes Jahr am Tag der offen Tür war das EGB ein besonders belebter Ort. Man konnte Experimente und Spiele in den dementsprechenden Fachräumen machen und gleichzeitig noch viel dazu lernen. Neben diesen aufregenden Aktivitäten konnte man, wie auch dieses Jahr wieder, mit vielen unterschiedlichen Lehrkräften Gespräche führen. Aber jetzt reden wir über das aktuelle Jahr. Im Kunstraum, der von Frau Schramme beaufsichtigt wurde, wurden Bilder von den Klassen von diesem als auch vom vorherigem Jahrgang ausgestellt. Der Musikraum, der von Frau Jakus und Frau Baumheier beaufsichtigt wurde, beinhaltete das aktive ausprobieren von Instrumenten. Frau Jakus musizierte mit den Besuchern auf sogenannten „Boomwhackern“. Diese kleine Musikeinlage wurde nicht weiter geprobt und nur zwei Minuten geübt. Für Raum 325 waren Herr Schuldt und Frau Wulf zuständig und man konnte unter anderem auch Nüsse knacken. Man musste es nur ohne Hilfsmittel schaffen, weswegen darauf treten auch nicht gestattet war. In den zwei neuen Fremdsprachen, Französisch und Latein, wurden jeweils zwei Schnupperstunden von ca. 30 Minuten eingebaut. Auch in diesen Räumen gab es verschiedenes zu rätseln, anschauen oder selber basteln. Plakate gab es im Französischraum zu bestaunen, während es im Lateinraum mit Wachstafeln wieder in die Zeit der Römer ging. Bei der Sozialarbeit bei Frau Rose konnte man sich einen Raumplan der ganzen Schule holen, was sehr hilfreich ist, wenn man sich in unserem Schulhaus noch nicht so gut auskennt. Rätseln konnte man aber nicht nur in Latein, sondern auch in Geschichte, Mathe, Englisch oder Geographie, wo verschiedene Quizze und Rätsel zu den jeweiligen Fächern gab. Im Informatikraum wurde von Herrn Liedtke und Herrn Rehbein ein Film von „Asterix und Obelix“ abgespielt, mit der Absicht es auf eines der Themen, nämlich dem „Cäsar-Code“, aufmerksam zu machen. Vor dem Biologieraum in 360 wurde man von dem Skelett, Egon, begrüßt. Auch dort konnte man sozusagen ein Quiz über den Menschlichen Körper machen. Mikroskopieren von z.B. einer Stechmücke war aber auch einer der Optionen den Fachraum und das Fach zu erkunden. Physik hat sich teils mit der Elektrizitätslehre beschäftigt und es wurden Schaltkreise aufgebaut. In allen Fachräumen gab es freiwillige Schüler, die beim Betreuen und Erklären halfen. Im Atrium gab es die Verpflegung, von den diesjährigen Abiturklassen, mit Getränken und Essen. Und auch eines der vielen Highlights für viele der Besucher war das Fallbeispiel, welches von sieben unserer Schulsanitäter vorbereitet und vorgeführt wurde.

Von Miriam Pamperin, Kristin Pilarski und Lea Küssner

zurück